Electrified! Musiktechnologien und Medien im 20. und 21. Jahrhundert. 7.–9. Oktober, Universität Freiburg/Online (Abschlusstagung)

Herzliche Einladung zur Abschlusstagung – vom 7. bis 9. Oktober 2021 findet in Freiburg und Online die Abschlusstagung des BMBF-Projekts statt. Nähere Informationen zum Programm, Covid-Bestimmungen und zur Anmeldung finden Sie hier.

Download Pdf-Flyer

Wie Schallplatten ihre Form erhielten und Hi-Fi-Anlagen beworben wurden, wie Mikrofone das Aufzeichnen von Musik und Verstärker ihre Aufführung revolutionierten oder wie das Internet den Musikmarkt neu ordnen konnte, sind Fragen, die grundlegend auf die sich wandelnde Bedeutung von Technologien und Medien in den musikalischen Realitäten des 20. und 21. Jahrhunderts verweisen. Elektromechanische und elektronische Apparate sowie Speichermedien beeinflussen maßgeblich, wie Musik gemacht und wahrgenommen wird. Gegenwärtiges Musikerleben unterliegt somit technischen, sozialen und ökonomischen Verschränkungen, die es in ihrer historischen Eigendynamik zu verstehen gilt. In diesem Sinne erscheint es lohnend, Musiktechnologien und Medien als Produkte und Produzenten von Handlungs- und Deutungsweisen zu befragen. Welche Logiken und Motivationen liegen ihrer Entstehung, Verbreitung und Nutzung zugrunde? Welche Umgangsformen und Sinnstiftungen werden durch sie antizipiert und wie werden diese alltagskulturell plausibel gemacht und in individuelle Lebenszusammenhänge integriert?



Die Tagung stellt den Blick auf einzelne Felder, Praktiken und Objektgruppen innerhalb dieses historischen Komplexes scharf. Von Interesse sind dabei: die Ein- und Mehrdeutigkeiten des Designens und Herstellens von Musiktechnologien und Medien, die Wahrnehmungshorizonte und Nutzungskontexte unterschiedlicher Akteure, etwa aus den Bereichen der Vermarktung und der Kunst, sowie die institutionalisierten Formen des Sammelns und Vermittelns wie Archive, Ausstellungen und die universitäre Lehre. Gezielt im Programm angelegt ist dabei der Dialog zwischen Personen, die in den diversen Praxisfeldern tätig sind, und Personen aus der wissenschaftlichen Forschung.

Die Tagung findet im Rahmen des BMBF-Verbundprojekts „Musikobjekte der populären Kultur“ statt und ist als Präsenzveranstaltung geplant. Alle Vorträge und Diskussionen sind simultan als Stream zugänglich. Aufgrund des geltenden Hygieneplans der Universität Freiburg können Gäste nur online an der Tagung teilnehmen. Anmeldungen und Fragen wird für Sie Laura Steinhaus (laura.steinhaus@zpkm.uni-freiburg.de) entgegennehmen.

Programm:

Donnerstag, 7. Oktober

13:00  Anreise und Registrierung

14:00  Christofer Jost (Freiburg), Thomas Mania (Gronau) und Martin Pfleiderer (Weimar)

Electrified! Begrüßung und Einführung

Design

14:30  Im Gespräch mit Axel Hartmann (Ravensburg)

Thema: Wie und warum designt man einen Klangerzeuger?

Moderation: Alan van Keeken

15:15  Leonie Häsler (Berlin)

Musik als Möbel? Gestaltungsstrategien von Musikmedien im 20. Jahrhundert

16:00  Kaffeepause

„Musikobjekte der populären Kultur“ – Forschungsergebnisse

16:30  Benjamin Burkhart (Freiburg/Graz)

Quellen der Musikobjektforschung: das Beispiel „Leserpräsentationen“

17:00  Christina Dörfling (Weimar)

Zwischen „Behelfsverpackung“ und „Diktat des Portraits“. Perspektiven der Plattencover-Forschung am Beispiel des DDR-Labels Amiga

17:30  Alan van Keeken (Gronau/Halle)

Von Trossingen auf die Bühnen der Welt. Das Hohner Clavinet und der „Cultural Imperative“ des Ernst Zacharias. Eine Erschließung in Archivmaterialien

Freitag, 8. Oktober

Musikproduktion I

09:30  Nina Düvel (Hannover)

Unterscheidbarkeit der Klangquellen: Hardware-Gitarrenverstärker vs. Simulationen durch den Kemper Profiling Amp

10:15  Jan-Peter Herbst (Huddersfield)

„Es ist einfach meine innere Ablehnung”: Innovation und Konservatismus in der Gitarren-Verstärkertechnik

11:00  Carsten Wernicke (Lüneburg)

Grenzobjekte und Objektgrenzen in Musikproduktionsumgebungen

11:45  Mittagspause

Musikproduktion II

13:30  Jörg Wuttke (Pfinztal)

Die Rolle des Mikrofons aus technisch-physikalischer Sicht

14:15  Karin Martensen (Berlin)

Das Mikrofon als magischer Gegenstand

15:00  Kaffeepause

Musikwirtschaft

15:30  Im Gespräch mit Hannes Ruhland (Hamburg)

Thema: Physische Tonträger im Streaming-Zeitalter. Gegenwart und Zukunft aus Sicht des Label-Managements

Moderation: Laura Marie Steinhaus

16:15  Ulrich Dolata (Stuttgart)

Die digitale Transformation der Musikindustrie: Von der CD zum Streaming

17:00 Filmvorführung [angefragt]

Samstag, 9. Oktober

Sounds + Symbols

09:00  Sebastian Döring (Berlin) und Jan-Peter E.R. Sonntag (Berlin)

Vocal- und Formant-Synthesizer im informationstheoretischen Materialismus

09:45 Im Gespräch mit Sebastian Döring (Berlin) und Jan-Peter E.R. Sonntag (Berlin)

Thema:Künstlerisch-wissenschaftliche Arbeit mit Medien

Moderation: Christina Dörfling

10:30  Kaffeepause

Archivierung, Ausstellung, Vermittlung

11:00  Gert Redlich (Wiesbaden)

„Das virtuelle Museum“ – Ideen, Gedanken und Ziele

11:45  Mittagspause

13:15  Im Gespräch mit Silke Berdux (München)

Thema: Musikobjekte populärer Kultur im Museum

Moderation: Johannes Müske

14:00  Knut Holtsträter (Freiburg)

Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Musikobjekten in Lehrveranstaltungen und studentischen Projekten am Beispiel von Tonbandgeräten

14:45 Abschluss der Tagung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s